In Kürze verfügbar! Online-Hebammenberatung
während der Coronavirus-/COVID-19-Krise

Beratung bei Beschwerden / Schwangerschaftsbeschwerden, Stillberatung und Beratung bei Stillschwierigkeiten, oder zur Einführung der Beikost etc.

Wichtige rechtliche Information vorab: Was dieses Angebot NICHT umfasst!

Eine Versorgung sofort behandlungsbedürftiger Situationen, oder akuter Notfälle kann grundsätzlich nicht telefonisch, oder im Videochat erfolgen!
Auch eine reguläre Schwangerenvorsoge oder ähnliche Leistungen, die eine persönliche Hilfeleistung vor Ort erfordern sind nicht möglich.

Je nach Dringlichkeit wenden Sie sich bitte an:

  • Ihren Frauenarzt, oder Kinderarzt
  • den ärztlichen / kinderärztlichen Bereitschaftsdienst, außerhalb der regulären Praxiszeiten
  • die nächstgelegen Frauenklinik (ggf. Kreißsaal), bzw. die nächstgelegene Kinderklinik
  • den NOTRUF 112, sofern ein Notfall vorliegt

Es handelt sich bei diesem Angebot auch nicht um ein Hilfe-Angebot für Coronavirus-/COVID-19-Verdachtsfälle! Auch eine Beratung in Bezug auf Coronavirus-/COVID-19-Verdacht, oder -Erkrankung kann nicht erfolgen. Bitte wenden Sie sich hierfür an die offiziellen Stellen.

Das Angebot „Online-Hebammenberatung währende der Coronavirus-/COVID-19-Krise“ umfasst:

Eine individuelle Beratung zu Beschwerden oder Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillzeit und Beikosteinführung. Sie erhalten schnell und zuverlässig Antworten auf die Fragen, die Sie gerade zu Hebammenthemen haben.

Ich bemühe mich um Unterstützung für Sie, egal ob bei Sorgen und Nöten oder Sodbrennen, Wadenkrämpfen, Ischias-, Kreuz- oder anderen Schwangerschaftsbeschwerden etc. 

Hier eine Liste beispielhafter Beratungsthemen:

  • Fragen zum Schwangerschaftsverlauf / zu Schwangerschaftsveränderungen
  • Fragen zu Schwangerschaftsbeschwerden
  • Sexualität in der Schwangerschaft
  • Fragen rund um die Geburt
  • Familienplanung, Verhütung  und Sexualität im Wochenbett
  • Gewichtsverlauf des Säuglings
  • Stillberatung, etwa in Bezug auf
    • Brustpflege und Selbstbeobachtung / Abweichungen
    • Brustmassage, Still- und Hungerzeichen des Säuglings
    • Fragen zum Verlauf der Milchbildung
    • Stillpositionen, richtiges Anlegen / Ergreifen der Brustwarze
    • Stillen in den ersten Tagen nach der Geburt / Stillen nach Bedarf
    • Regulierung der Milchproduktion; Cluster-Feeding
    • Milchstau vs. Mastitis, wann Arzt aufsuchen?
    • Abpumpen von Muttermilch / Pumpeinweisung
    • Aufbewahrung von Muttermilch
    • Abstillen
  • Zufütterung von Säuglingsnahrung
  • Beikosteinführung
  • Säuglingspflege
  • Beurteilung des Befindens eines Säuglings und Gefahrenzeichen
  • Thrombose-, Obstipations-, Milchstau-, Mastitisprophylaxe im Wochenbett
  • Weintage vs. Baby-Blues vs. Wochenbett-Depression (Ab wann ist ärztliche Hilfe notwendig?)
  • Frühförderung der Rückbildung im Wochenbett
  • Normale Neugeborenengelbsucht
  • Neugeborenen-Hautpflege
  • Babybaden
  • Weintage eines Neugeborenen
  • regelrechte Ausscheidung des Neugeborenen
  • Beruhigen vs. bespaßen des Säuglings | Halt geben vs. Ablenken
  • Handling eines Säuglings und hüftschonendes Wickeln
  • Eltern sein, Partner bleiben
  • Schreikind, Umgang und Hilfen 
  • Schnuller
  • Schlafen lernen und Erlernen der Selbstregulation
  • usw. usv.

Abrechnung und Kosten:
Eine umfassende, auch zeitaufwändige Beratung in einem verschlüsselten Videochat, oder per Telefonat wird nicht im Hebammen-Vergütungsverzeichnis [1] und auch nicht in den Privatgebührenordnungen der Bundesländer für Hebammen [2] abgebildet. Das bedeutet, es kann normalerweise keine Abrechnung mit der Krankenversicherung erfolgen! 

Allerdings scheint es, dass aufgrund der aktuellen COVID19-Pandemie vom GKV-Spitzenverband eine zeitlich befristete Regelung zugelassen wurde, dass Hebammenleistungen, die nicht zwingend eine persönliche Hilfeleistung vor Ort erfordern, auch digital erbracht werden können.

Näheres erfahren Sie in Kürze hier!


Buchung:
Die Buchung kann in Kürze direkt über einen unten stehenden Online-Kalender getätigt werden. 
Bitte geben Sie bei der Terminbuchung an, ob Sie den Termin telefonisch (nur deutsches Handy- und Festnetz!) oder per verschlüsseltem Videochat in Anspruch nehmen möchten!

Ablauf der Beratung:
Sofern Sie sich für den verschlüsselten Videochat entscheiden, erhalten Sie per E-Mail bis kurz vor Beginn des Termins einen Link und ein Einmal-Passwort. Über den Link können Sie auf modernen technischen Geräten mit aktueller Software (Laptop / Tablet / Smartphone) über den Webbrowser, ohne Installation zusätzlicher Software den Chatroom betreten. Sollte es auf Grund technischer Schwierigkeiten nicht möglich sein, den Videochat gemeinsam zu betreten, rufe ich Sie unter der von Ihnen bei der Anmeldung angegebenen Telefonnummer an und die Beratung findet telefonisch statt.

Sofern Sie sich bei der Anmeldung für ein Telefonat entschieden haben, rufe ich Sie zu der vereinbarten Zeit, von einer Telefonnumer mit unterdrückter Anruferkennung an (um Missbräuchliche Rückrufe zu verhindern).

ACHTUNG: Das Angebot ist befristet und kann sich bei Änderung der aktuellen Lage jederzeit ändern. Ich behalte mir vor das Angebot  auch jeder Zeit wieder zu beenden. Ich behalte mir vor, einzelne Beratungen, oder die gesamte Online-Beratung abzusagen. Weitergehende Ansprüche werden durch eine Absage nicht begründet. Sofern eine Beratung schon bezahlt wurde, erfolgt eine Erstattung der Gebühren.

Quellen / Verweise:

[1] Hebammen-Vergütungsverzeichnis, Anlage 1.3 zum Vertrag zur Hebammenversorgung nach § 134a SGB V, zuletzt abgerufen am 17.03.2020

[2] Privatgebührenordnungen der Bundesländer, zuletzt abgerufen am 17.03.2020